Otto M. Schwarz, geboren in Niederösterreich, erhielt seine erste musikalische Ausbildung an der Musikschule Wimpassing und später an der Musikhochschule in Wien. Dort wurde er im Jahr 1978 als jüngster Student in die Vorbereitungsklasse von Prof. Franz Weiss aufgenommen. Es folgten weitere Studien bei Prof. Josef Pomberger (Wiener Philharmoniker) für Trompete und bei Prof. Heinz Kratochwil für Tonsatz. Bereits im Alter von 15 Jahren begann sich neben dem Studium sein Talent für Komposition abzuzeichnen. Seine ersten Erfolge verbuchte Otto M. Schwarz im Bereich der Pop-Musik. Drei seiner frühen Kompositionen wurden als Singles veröffentlicht und konnten sich in den „Austro Charts“ des Popsenders Ö3 platzieren. Für den Titel „Der Weg zur Freiheit“ erhielt er bei der Vorausscheidung zum European Songcontest 1989 den Preis für die beste Komposition. Als Komponist ist er heute im Bereich Werbung, Filmmusik und Erkennungsmelodien für große Fernsehsender wie ARD, ZDF, ORF, RTL und mehr tätig. Durch die Zusammenarbeit mit renommierten internationalen Verlagen werden seine CDs in über 80 Ländern der Welt gespielt und vertrieben.

Seit 2001 produziert Otto M. Schwarz fast ausschließlich Filmmusiken für internationale Filmproduktionen. Der Film „Um Kopf und Kragen“ aus der Reihe Polizeiruf 110 war die erste abendfüllende Produktion unter seiner Mitwirkung und erreichte über 6 Millionen Zuseher. Später übernahm er die Filmmusikproduktion für bekannte Reihen wie „Alpenklinik“, „Lilly Schönauer“, „Die Landärztin“, „SOKO Kitzbühel“ und „Agathe kann’s nicht lassen“. Weitere Kompositionen für Filme der Regisseure Josef Vilsmaier, Holger Barthel, Karsten Wichniarz, Peter Patzak, Michael Zens, Helmut Metzger und anderer folgten.

Seit 1995 veröffentlicht er Kompositionen für sinfonische Blasorchester beim holländischen Musikverlag De Haske, dem Schweizer Mitropa-Verlag und dem amerikanischen Hal Leonard Verlag. Werke wie „Nostradamus“, „Around the World in 80 Days“, „Dragon Fight“, „Man in the Ice“, „Bonaparte“ u.v.a. werden auf der ganzen Welt erfolgreich aufgeführt.

Unter der programmatischen Bezeichnung „Symphonic Dimensions“ lieferte Otto M. Schwarz im Jahr 2013 seine erste eigene Produktion für großes Sinfonieorchester ab. Einige seiner beliebtesten Kompositionen wurden für diese Besetzung neu arrangiert und sind seit Dezember 2013 als CD oder Download erhältlich. Weitere Arbeiten in diese Richtung laufen bereits.

Otto M Schwarz dirigierte das LJBO Hessen im Jahr 2008.